Aktuelles

 

 

Home 
Aktuelles 
Förderverein 
OGS 
Termine 
AGs 
Sonstiges 
Schulsozialarbeit 
Archiv 
Bildergalerie 
Impressum 

Herbstferienprogramm der OGS

Unser Motto

„Den Herbst in seiner Vielfalt erleben“

 

Montag, 30.10.2017

 

Spaziergang im Wald oder Lousberg

Gestaltungsangebot

 

Dienstag, 31.10.2017

 

Reformationstag

 

Mittwoch, 01.11.2017

 

Allerheiligen

 

Donnerstag, 02.11.2017

 

Besuch eines Spielplatzes Eurer Wahl

Einkauf auf dem Markt J Leckeres Essen zubereiten!!!

Gestaltungsangebot

 

Freitag, 14.04.2017

 

Bewegungsangebot in der Turnhalle

Überraschungsausflug!!!  J

Gestaltungsangebot

 

 

P.S. Bitte bis 09:00 Uhr in der OGS sein!

 

 

 

 

 

        

 

      Einen

 

              schönen

 

                 Start in

 

                     den Herbst

    

                    

                          

                   

 

 

 

                      

 

 

Bitte an jedem Tag ein Lunch-Packet und entsprechende Kleidung mitbringen.

Änderungen behalten wir uns vor.

 

 

Die Klasse 4b auf Kartoffeljagd!

Die Kinder der Klasse 4b beschäftigten sich nach den Sommerferien bis zum Herbstbeginn mit der Kartoffel. Dabei lernten sie unter anderem, dass die angeblich so deutsche Kartoffel gar nicht ursprünglich aus Deutschland, sondern aus einem Land in Südamerika mit dem wunderschönen Namen Peru stammt.

In vielen Experimenten wurde deutlich, wie wichtig die Schale für die Kartoffel ist und dass die Kartoffel neben ganz viel Wasser und Kartoffelfleisch auch Stärke enthält. Staunend beobachteten die Kinder, wie schnell aus einer keimenden Knolle in der Klasse eine riesige Pflanze wurde.

Bei einem Ausflug zum Bauernhof „Gut Kuckesrath“ in der Soers ernteten die Kinder selbst Kartoffeln und zwar so, wie die Kinder das ganz früher in ihren Kartoffelferien gemacht haben. Das war ganz schön anstrengend, aber auch sehr schön! Mit mehreren Tüten, gefüllt mit der uns mittlerweile sehr bekannten Knolle, machten wir uns auf den Heimweg.   

Mittlerweile steht das nächste Thema zur Natur im Sachunterricht an:                      Die Kinder der Klasse 4b werden zu Baumforschern, erkundigen den Schulhof und die außerschulische Umgebung und identifizieren Bäume aufgrund verschiedener Merkmale. Zudem lernen sie in der Planarbeit, warum dieses komische Wort „Photosynthese“ so eine große Bedeutung für alle Lebewesen auf der Erde hat!   

M. Kuttig

 

 

 

Herzlich Willkommen – liebe Erstklässler am Lousberg

Am Einschulungstag sah man trotz des widrigen Wetters in viele strahlende Gesichter - schon der Gottesdienst in Heilig Kreuz war sehr gut besucht, da viele I-Dötzchen nicht nur von ihren Eltern, sondern vielfach auch von Großeltern, Geschwistern und Paten begleitet wurden, die es sich nicht nehmen lassen wollten, an diesem großen Tag persönlich Anteil zu nehmen. Andachtsvoll lauschten unsere Erstklässler der Botschaft, sich bei all den  vielfältigen und spannenden Herausforderungen, die nun als frischgebackene Schulkinder auf sie warten, stets in Gottes Hand geborgen fühlen zu können – ungeachtet der Religion und Weltanschauung.

Bei der anschließenden Einschulungsfeier wurden sie zunächst von der gesamten Schulgemeinschaft durch ein Spalier mit herzlichem Applaus empfangen, das auch für die Klassenlehrerinnen unserer Neulinge eine Herausforderung war,  und konnten sich dann an tollen Liedbeiträgen sowie einer mitreißenden Vorführung der Sockenparade erfreuen, bevor sie von ihrer Lehrerin, der OGS-Erzieherin sowie einem Paten aus der 4. Klasse begrüßt wurden und ein selbstgestaltetes Namensfähnchen in Empfang nehmen konnten. Während unsere Erstklässler im Anschluss (vermutlich mit etwas Herzklopfen) ihre 1. Unterrichtsstunde erleben durften, wurde den Eltern und ihren Familien die Zeit des Wartens mit Kaffee und einem reichhaltigen Kuchenbuffet versüßt. Zum Abschluss durften natürlich alle den Platz ihres Kindes im Klassenraum bewundern und all die Fragen stellen, die manchem noch auf der Seele lagen. 

Es war ein rundum gelungener Tag, der sicher noch lange nachwirken wird.

B. Slupina-Oellers

 

 

 

 

Unser Oberbürgermeister Marcel Philipp zu Besuch an unserer Schule

Am Mittwoch, dem 7.Juni 2017, bekam die Schule am Lousberg sehr interessanten und ausgesprochen sympathischen Besuch. Der Oberbürgermeister Marcel Philipp sah sich auf Einladung des Kinderparlamentes unsere Schule an. ALs Erstes unterhielt sich der Bürgermeister mit unserer Schulleiterin Frau Slupina-Oellers, unserer OGS-Koordinatorin Frau Wetter, unserer Konrektorin Frau Müller und mit Frau Moog, unserer Schulsozialarbeiterin, um einen ersten Eindruck über unsere Schule zu erhalten.

Danach holten ihn zwei Sprecher des Kinderparlaments vom Büro der Schulsekretärin ab. Im Musiksaal wurde Herr Philipp feierlich empfangen. Ihm wurde von Frau Wetter und den  Sprechern des Kinderparlaments, die seinen Besuch vorbereitet hatten, das Konzept der GGS am Lousberg erklärt und auf unserer großen Leinwand ein sehr schöner Film gezeigt über die Geschichte unserer OGS seit ihrem Beginn vor elf Jahren bis heute.

Später wurde dem Gast die komplette Schule gezeigt. Die Kinder vom Kinderparlament erzählten Herrn Philipp, was gut und was nicht so gut funktioniert hier an unserer Schule. Bei einigen der angesprochenen Probleme, wie z.B. unseren Wunsch nach einer verstärkten Nutzung der Turnhalle im Nachmittagsbereich, einen neuen Werkraum im bisherigen Kanutenraum einrichten oder auch die Grünfläche  hinter der Turnhalle als Schulgarten umgestalten zu dürfen, erklärte der OB, er würde sich für uns einsetzen. Auch die OGS-Teamsitzung besuchte Herr Philipp, ebenso das Lehrerkollegium in der Pause. Nachdem er jeden einzelnen persönlich begrüßt hatte, hörte er aufmerksam zu, was auch die „Großen“ ihm zu berichten hatten. So wurde in der Pause auch über die Frage diskutiert, warum die schulischen Mitarbeiter jetzt für ihren Parkplatz bezahlen müssen. Nachdem ihm die Sprecher des KiPas (Kinderparlamentes) die Schule bis in die kleinste Ecke gezeigt hatten, wurde der Besucher feierlich verabschiedet.

Das Kinderparlament widmet sich nach dem OB-Besuch  weiteren Aufgaben. So gibt es für Unicef weiterhin viel zu tun. Hierzu findet Ihr noch einen schönen Bericht auf der Homepage. Wer möchte, kann auch im Flur neben der Milchküche noch mehr Fotos und Berichte finden.  

Luise (4a), Karin Wetter, B. Slupina-Oellers

 

 

 

Lousbergfest

In diesem Jahr hatten wir beim Lousbergfest endlich noch einmal Glück mit dem Wetter. Bei strahlendem Sonnenschein und vor zahlreichen Zuschauern sangen die Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen aus vollem Halse den „Fit-Mach-Theater-Song“ und animierten zum Schluss sogar das Publikum zum Mitmachen. Richtig fit gesungen gab es dann eine tolle und waghalsige Akrobatikshow. Abgerundet wurde die Show mit dem Lied „Rausgerappt“, quasi als Generalprobe für die Abschlussfeier der Viertklässler.

Julia Berg

 

 

 

Schulkonzert

Wieder einmal durften unsere kleinen Künstler trotz stehender Hitze vor großem Publikum spielen. Den Anfang machten dieses Jahr die Lousbergstreicher, die beweisen konnten, wie viel sie in dem einen Jahr gelernt haben. Im Anschluss gaben vor allem Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen ihr Können zum Besten. Es gab ein buntes Programm auf der Geige, der Gitarre, dem Klavier und der Blockflöte. Für große Begeisterung sorgte Henrik aus der 3b mit seinem Saxofon und Malte aus der 3a auf dem Schlagzeug, hier rockte der Saal.

Insgesamt war es wieder ein rundum gelungener Nachmittag!

Julia Berg

 

 

 

Endrunde Städteregionsmeisterschaft

Am 26.04.2017 machte sich die Fußball-Jungenmannschaft vom Lousberg auf den Weg zum Tivoli Parkdeck. Dort wurde die erste Vorrunde der Städteregionsmeisterschaft auf Ebene der Stadt Aachen durchgeführt. Zum ersten Mal in diesem Jahr wurde die traditionelle Aachener Stadtmeisterschaft im Fußball auf eine Städteregionsmeisterschaft ausgeweitet. Dazu kommen 8 Finalisten der Stadt Aachen mit 8 weiteren Endrundenteams der Städteregion zusammen. Ziel der Lousberg- Jungs war es, sich für diese Endrunde zu qualifizieren. Der Anreiz war besonders groß, da die Endrunde teilweise im großen Stadion der Alemannia durchgeführt werden wird.

Es galt sich in einer 6er Gruppe, in der jeder gegen jeden spielte, einen der beiden vorderen Plätze zu sichern, die für die Teilnahme an der Endrunde berechtigen sollten. Im ersten Spiel trafen die Lousbergkicker auf die Zweitvertretung der Passstraße. In einem ungefährdeten Spiel wurde der Gegner 6:0 bezwungen. Das Ergebnis stimmte, die Art und Weise des fußballerischen Auftritts konnte aber noch verbessert werden. Die Einstimmung auf den nächsten Gegner, die Kinder der Michaelsbergschule, schien gefruchtet zu haben. Die Lousbergkicker kombinierten sich von hinten nach vorne, dass es eine wahre Freude war, zuzuschauen. Das Trainerteam war sich einig, dass man in der Vergangenheit noch nie ein solch tolles Fußballspiel von einer Lousberg-Jungenmannschaft gesehen hatte. Am Ende stand es auch in der zweiten Begegnung 6:0 für den Lousberg, der Gegner war aber schon bedeutend stärker als das erste Team. Im dritten Spiel erwartete uns mit der ersten Mannschaft der Passstraße ein noch gefährlicheres Ensamble. Zudem mussten die Lousberg-Jungs nach ihrem zweiten bravourösen Auftritt erst einmal wieder geerdet werden. In einer kämpferisch starken Partie, bei sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe begegneten, fehlten am Ende eigentlich nur die Tore. Ein tolles Spiel endete nach 15 Minuten mit 0:0 - einem gerechten Ergebnis - welches allerdings nicht die Spannung und Dramatik dieses Spiels widerspiegelt. Im vorletzten Spiel traf man auf die Mannschaft der Feldstraße. Das schwächste Spiel unsererseits endete mit einem deutlichen 7:1 Erfolg - nein, nein, kein Tippfehler - das gibt es auch im Fußball. Es galt also schnell den Mund abputzen, 3 Punkte mitnehmen und sich auf das letzte schwere, entscheidene Spiel einzustimmen. Wir sollten uns mit dem Team von Höfchensweg messen, welches ihre Spiele zuvor sehr souverän gewann und schon vor dem Spiel qualifiziert war. Wir benötigten mindestens ein Unentschieden, um in die Endrunde einziehen zu können - die Passstraße saß uns im Nacken. Es entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem man den Jungs vom Lousberg anmerkte, dass sie begriffen hatten, um was es ging. Sie agierten in der Abwehr und im Mittelfeld sehr konzentiert und kombinierten sich auch schön nach vorne. Achmed (3b) gelang nach schöner Kombination mit Vincent (4b) das 1:0 für den Lousberg. Die Kinder waren ihrem Ziel einen gehörigen Schritt näher gekommen. Leider schlichen sich mit zunehmender Anspannung auch einige Unkonzentriertheiten ein, die die Mannschaft vom Höfchensweg zum 1:1 Ausgleich nutzte. In den letzten Minuten konnten die Lousbergkicker geschickt und clever den Gegner von ihrem Tor weghalten, sodass es am Ende zum 1:1 reichte. Damit war der Einzug in die Endrunde perfekt. Letztendlich ein verdienter Erfolg der Kinder, da sie kein einziges Spiel verloren hatten.

Nun treffen unsere Jungs am 30.05.2017 in der Endrunde ab 9:00 Uhr auf die anderen Teams aus Aachen und der Städteregion. Die Endrunde wird erstmalig von Alemannia Aachen organisiert. Die Kinder würden sich selbstverständlich über zahlreiche Unterstützung freuen, auch wenn an diesem Tag die Trauben bestimmt noch ein gewaltiges Stück höher hängen.

Am kommenden Mittwoch - 10.05.2017 - bestreitet unser Mädchenteam ab 9:00 Uhr am Tivoli ihre Vorrunde - vielleicht können sie ja den Jungs in die Endrunde folgen - Daumen drücken, oder besser anfeuern kommen!

In der erfolgreichen Mannschaft standen: Achmed, Tim (3b), Tom, Nico, Vishkan (4a) und Blin, Dalani, Vincent, Purev, Michael (4b)

B. Wesemann

 

 

 

Besuch im Energiehaus der  Stawag

Im Rahmen der Unterrichtsreihe über Strom besuchte die Klasse 4b das Energiehaus im Floriansdorf. Frau Zimmermann von der Stawag erwartete uns schon. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt und konnten im praktischen Tun vieles erkunden. Dabei lernten wir einiges über Stromkreise, Energieverbrauch, Energiegewinnung, Energieverschwendung. Besonders beeindruckt hat es uns, mit dem eigenen Körper auf einem Fahrrad Strom herzustellen und eine Lampe, ein Radio und einen Toaster zum Laufen zu bringen.  Mit Kabeln und Lämpchen Stromkreise zu bauen hat uns großen Spaß gemacht.

 

St. Scheidgen

 

 

 

Preisverleihung nach dem Känguru-Wettbewerb der Mathematik

Zum wiederholten Mal fand in unserer Schule der Känguru-Wettbewerb der Mathematik statt, an dem in diesem  Jahr 45 Kinder aus den dritten und vierten Klassen teilnahmen. Etwa 11000 Schulen nahmen in diesem Jahr bundesweit am Känguru-Wettbewerb teil, der für alle Schularten altersgemäß ausgerichtet wird. Bei diesem Wettbewerb geht es weniger um die Inhalte des Mathematikunterrichts als darum, mathematische Erkenntnisse anzuwenden und die Knobelaufgaben mit etwas Pfiff, gesundem Menschenverstand und Kombinationsfähigkeit zu lösen.

Stolz präsentieren die Teilnehmer der 3. und 4. Klassen ihre Urkunden und kleinen Preise. Vier Kinder konnten einen dritten Preis erlangen und zwei Mädchen gelang es, einen ersten Preis zu erreichen. Herzlichen Glückwunsch an Pia, Ayla, Michael, Lila, Felix und Leonard.

St. Scheidgen

 

 

 

Projektwoche zum Thema Glück

„Die Welt ist voll von kleinen Freuden.

Die Kunst besteht nur darin, sie zu sehen,

ein Auge dafür zu haben.“ (Li-Tai-Po)

 

Innerhalb unserer Projektwoche im März 2017 haben sich die „Glückskinder“ aus allen Jahrgängen unter der Leitung von Christina Weiser eine Woche lang mit dem Thema Glück beschäftigt. Gemeinsam sind sie auf Glückssuche gegangen, haben mit Hilfe der Glücksbrillen gelernt, das kleine Glück zu sehen, ihre Gedanken und Glücksmomente in selbst gebastelten Glücksbüchern festgehalten und „Glück“ in der Stadt Aachen verteilt.

Dabei schrieben sie Texte über das Glück auf Kleeblätter aus Papier und verschenkten diese an wildfremde Menschen – auf dem Markt, in Geschäften und auf der Straße. Auch „Glücksprotokolle“ verteilten die Kinder an parkende Autos. Viele freuten sich und strahlten übers ganze Gesicht, einige wollten sich revanchieren. Die „Glückskinder“ haben gelernt, Glück weiterzugeben und sich gegenseitig Komplimente zu machen.

In der OGS-Zeit hat Claudia Schleifers mit den Kindern Glückskekse gebacken, allen Geschichten von Buddha vorgelesen und verschiedene Meditationen mit ihnen gemacht. Eine hieß „Helles Herz“, bei der es um Glück im Herzen, das alles einhüllt, ging.

Frau Weiser hat mit den Mädchen und Jungen des Glückprojektes, neben der persönlichen Stärken-Suche, eine „Glücksgasse“ gebildet. Alle Kinder stellten sich zu einem Spalier auf und ein Kind ging durch diesen Gang. Die Kinder der Glücksgasse flüsterten nun jedem Kind, das den Weg durch die Gasse ging, etwas Nettes zu. Wie strahlend alle aus der Gasse kamen, könnt ihr auf den Fotos sehen!

Alle Kinder haben das Glück in ganz Aachen gesucht und sind fündig geworden. Dabei haben sie festgestellt: Glück ist für jeden etwas anderes. Fazit: Die meisten Menschen gehen am kleinen Glück vorbei, weil sie das große Glück suchen. Glück fängt im Kopf an – das haben alle Kinder hier gelernt. Deshalb: Lachen macht glücklich!        

Autorinnen: Luise aus der Klasse 4a und Christina Weiser                                                                                                                          

Lesen Sie auch den Artikel von Christina Weiser „Kinder stark machen durch mehr Glück im Unterricht – Ein Plädoyer für mehr Raum für Persönlichkeitsentwicklung in Deutschlands Schulen“ in der Zeitschrift des Verbandes für Bildung und Erziehung „Schule heute“ 3/2017, S. 19-21.  

 

 

 

Theaterstück „Schneewittchen und die 9 Zwerge“ der Klasse 4a

 

Unter der Leitung von Katharina Reining und mit Unterstützung durch die beiden Praktikantinnen Jule und Viktoria, sowie durch Dominik Webers und Christina Weiser hat die Klasse 4a ein großartiges Projekt auf die Beine gestellt.

Die Kinder haben das Märchen „Schneewittchen und die 7 Zwerge“ in das moderne Stück „Schneewittchen und die 9 Zwerge“ umgeschrieben sowie schauspielerisch, tänzerisch und musikalisch umgesetzt.

Im Dezember wurde das Stück im Musiksaal präsentiert und das Publikum war besonders begeistert von den tänzerischen Stärken dieser Klasse!

Breakdancen, Tanz und schauspielerische Künste – das sind die Spezialgebiete der Fuchsklasse 4a!

Vielen Dank, liebe Frau Reining!

C. Weiser

 

 

Die Klasse 4b erkundet den Rolleferberg - von Fledermäusen, Wasserwesen, Zwergenhäuschen und unermüdlichen Kletterern

Kurz nach den Sommerferien war es endlich soweit - die Klasse 4b stand gestiefelt und gespornt am Schulhoftörchen, um sich zum Bushof zu begeben und winkende Eltern und die anderen Schulkameraden zurückzulassen. Für drei Tage sollte nun die Schulbank mit Abenteuern der ganz anderen Art getauscht werden - voller Vorfreude machten sich unsere Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Frau Scheidgen und Frau Slupina-Oellers als Begleiterin auf den Weg zur Jugendbildungsstätte Rollerferberg.

Nachdem die Zimmer endlich in Besitz genommen werden konnten und als erste Hürde sämtliche Betten bezogen worden waren, wurden die einzelnen Zimmer mit einem individuell gestalteten Namensschild versehen und Absprachen getroffen, wie die Privatsphäre der Zimmergemeinschaft gewahrt und dennoch das lustiges Treiben auf dem Gang mit gegenseitigen Besuchen in Einklang gebracht werden konnte.  Auf die Fantasie und Kreativität der Pinguinklasse konnte man sich wie immer verlassen – die Programmgestaltung des außergewöhnlich lustigen und abwechslungsreichen „Bunten Abends“, die von den jeweiligen Zimmergruppen entwickelt wurde, sprach Bände davon.

Am Nachmittag wurde dann der Kletterturm geentert – von manch einem sonst eher zurückhaltenden Schüler hätte man solche Ausdauer  und das Erklimmen dieser Höhen nicht vermutet – da konnten die Lehrerinnen nur staunen.

Während das freie Spiel, darunter natürlich auch das Fußballspiel, das Erkunden des (Bach-)Geländes oder das gemütliche Genießen des Zimmers während der ganzen Fahrt immer einen hohen Stellenwert hatte, folgte der nächste Höhepunkt in der abendlichen Fledermauswanderung im Dunkeln, nachdem viel Wissenswertes zuvor anschaulich vermittelt wurde. Da wurde es manchem recht mulmig zumute – die Geräusche und Schatten der Nacht haben es schon in sich…

Die Bachexkursion am nächsten Tag zeigte sowohl im Teich als auch im Bach des Geländes trotz des niedrigen Wasserstandes eine Vielfalt an faszinierenden Wasserwesen, die von den Kindern vorsichtig in Gefäße gesetzt und nachher mit Hilfe von Becherlupen  genauer betrachtet werden konnten.

Das Zauberhafteste war jedoch am letzten Tag das liebevolle Gestalten  individueller „Zwergenhäuschen“ aus Moos, Blättern und aller Vielfalt des Waldes, da sich kleine heimatlose Zwerge für den nächsten Tag angesagt hatten und die Pinguinklasse es sich nicht nehmen ließ, ihnen ein Zuhause zu bieten. Gemütlichere und  wohnlichere  Waldwohnungen als die dabei entstandenen kann man sich für diese nicht wünschen.

Ein fröhlicher Trupp kehrte nach der Fahrt, erfüllt von vielen Eindrücken,  zurück – zu Hause gab es viel zu erzählen.

B. Slupina-Oellers

 

 

 

Klasse 1A wird zum Frühstück eingeladen

Die Schulneulinge der Klasse 1A wurden am Freitag, dem 07.10.2016, von ihrer Patenklasse 4B zum gemeinsamen Frühstück eingeladen. Viele neue Erstklässler und Schulprofis aus der 4. Klasse konnten bereits in den ersten Schulwochen das zunächst zarte Beziehungsband festigen. Damit nun aber auch die restlichen Kinder einen adäquaten Paten finden, organisierte Frau Scheidgen mit ihrer Klasse ein wunderbares Frühstück in gemütlicher Atmosphäre, bei dem man sich weiter beschnuppern konnte.

Es entwickelte sich ein reger Austausch unter den Kindern und die "Großen" kümmerten sich rührend um die "Kleinen" - da wurde sogar das Aufschneiden der Brötchen teilweise übernommen. Nachdem das reichhaltige Buffett fast komplett geräubert war, war zu beobachten, dass auch die letzten Kinder sich zufrieden für einen Paten entschieden hatten.

An dieser Stelle noch mal ein ganz herzliches Dankeschön von der 1A an die 4B - wir werden uns für diese schöne Stunde zeitnah revangieren.

B. Wesemann

 

 

 

Die Klasse 3b  auf den Spuren großer Künstler

 

Am Mittwoch, den 15.09.2016, machte sich die Klasse 3b auf zu ihrem ersten Ausflug im neuen Schuljahr.

Im Ludwig Forum besuchte man erst die Ausstellung „Pop Art und Hyperrealismus“. Inspiriert von den Werken ging es dann für die Kinder im Workshop weiter. Dort wurden mit Wachsmalern und Wasserfarben eigene Kunstwerke geschaffen.

Auch im „normalen“ Unterricht wird das Thema zurzeit aufgegriffen: Nachdem wir uns ausführlich mit typischen Eigenschaften der Bilder von Keith Haring beschäftigt haben, versuchen die Mädchen und Jungs mit immer größerem Erfolg eigene Bilder im Stil des Künstlers zu kreieren.

Kindern wie auch dem Lehrer bereitet diese Unterrichtsreihe viel Spaß!

M. Kuttig

 

 

 

Die Lousbergstreicher

 

Kursleitung: Frau Simons-Olivier (Musiklehrerin), Frau Merkle(Musiklehrerin) und R. Christoph (Erzieherin)

Wie wird man Lousbergstreicher?

Man braucht etwas Mut, viel Spaß an Musik- und dann geht’s los!

Am Montag dem 12.September 2016 treffen wir uns um 15:00 Uhr in der Aula zum ersten Mal. Da warten dann Geigen und Bratschen auf euch, um mit euch zu spielen.

Zwei Musiklehrerinnen: Frau Simons und Frau Olivier sowie Frau Christoph von der OGS sind dabei.

Die 2. und 4. Schuljahre sind herzlich willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

Wir haben uns vorgenommen beim Weihnachtskonzert mit euch dabei zu sein.

Die erste Streicherklasse an unserer Schule trifft sich immer montags von 15:00 Uhr bis 15:45Uhr in der Aula.

 

 

 

 

Lust auf mehr und Zeit zum Stöbern? Dann besuchen Sie doch mal unser Archiv!
 

Schule am Lousberg

Städt. Gemeinschaftsgrundschule

Saarstraße 66

52062 Aachen

Tel: 0241 - 49343

Fax: 0241 - 4093085

E-Mail:

ggs.am-lousberg@mail.aachen.de