Feste und Feiern

 

Home 
Aktuelles Schulsozialarbeit
Förderverein 
OGS 
Termine 
AGs 
Sonstiges 
Archiv 
Bildergalerie 
Impressum

 

3.   Feste und Feiern
3.1   Ökumenischer Gottesdienst

Die katholische und die evangelische Kirche haben gemeinsame christliche Grundwerte und zeigen in den wesentlichen Glaubensinhalten Gemeinsamkeiten. Im ökumenischen Gottesdienst erfahren sich die Kinder als eine Gemeinschaft von Christen, die versuchen, nach dem Vorbild Jesu zu leben. Gemeinsam mit den Kindern und den Pfarrern beider Konfessionen wird zu besonderen Anlässen für alle katholischen und evangelischen Schüler ein ökumenischer Gottesdienst vorbereitet (z.B. Einschulung, Erntedank, Advent, Ostern, Pfingsten sowie die Verabschiedung der Viertklässler), zu dem selbstverständlich auch Kinder anderen Glaubens oder Kinder ohne Konfession eingeladen sind.

Er hilft, den Glauben lebendig zu halten.

 

Auch hier gilt unser Motto:

 

             „Einheit in der Vielfalt“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3.2   Einschulung

 

Unsere alljährliche Einschulung beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst für die Schulneulinge mit ihren Angehörigen in der Pfarrkirche Heilig Kreuz.

 

 

 

 

 

 

 

Danach empfängt die Schulgemeinde auf dem Schulhof spalierbildend und klatschend die Erstklässler zur Einschulungsfeier in der Turnhalle. Hier begrüßt die Schulleitung die Kinder der 1. Klasse. Ein buntes Programm empfängt die neuen Schüler in unserer Schule.

Einzelne Schulklassen gestalten musikalische und tänzerische Darbietungen. Jedes neue Schulkind wird namentlich von seiner Lehrerin/ seinem Lehrer aufgerufen und erhält von einem Viertklässler eine individuell gestaltete Namensfahne. In den ersten Schultagen wird ihm ein Viertklässler seiner Klasse als Pate zugeordnet.

 

Nach der Feier geleitet die neue Klassenleitung die eingeschulten Erstklässler in den Klassenraum. Während der ersten Schulstunde ihrer Kinder werden die Eltern von der Schulpflegschaft zu Kaffee und Kuchen eingeladen und erhalten die Möglichkeit zu einem Gespräch mit der Schulleitung, der OGS-Koordinatorin und der Schulsozialarbeiterin, wobei eventuelle Fragen in Ruhe geklärt werden können.

 

 

 

3.3   Verabschiedung der Viertklässler

Für die Viertklässler endet die Grundschulzeit mit einer stimmungsvollen Verabschiedungsfeier. Unsere Großen erhalten von ihren Patenkindern Freundschaftsbänder oder ein anderes selbst gebasteltes Erinnerungsgeschenk.

Der letzte Schultag in unserer Grundschule beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst für die ganze Schule. Die Klassen werden an der Vorbereitung beteiligt. Anschließend verteilt die Klassenlehrerin/ der Klassenlehrer in der Klasse die Zeugnisse der Viertklässler und einen Glücksbringer.

Danach findet in der Turnhalle eine kleine Abschiedsfeier statt, die von einzelnen Klassen musikalisch oder tänzerisch gestaltet wird. Im Anschluss daran verabschiedet die Schulgemeinde auf dem Schulhof spalierbildend und klatschend unsere Viertklässler, die auf gleiche Art und Weise vor vier Jahren begrüßt worden waren.

Es wird so ein harmonischer Bogen über die gesamte Grundschulzeit gespannt und zwar von der Begrüßung bei der Einschulungsfeier bis zur Verabschiedung bei der Abschiedsfeier.

 

 

3.4   Projektwoche

Es ist an der Schule am Lousberg Tradition, dass Projektwoche und Sommerfest jährlich im Wechsel stattfinden. Alle zwei Jahre also erleben die Kinder eine Projektwoche an der Schule.

Die ganze Schule beschließt in der Regel ein Oberthema, zu dem eine Woche lang gearbeitet wird. In dieser Woche bieten die Lehrpersonen vormittags ein Projekt für die Schülerinnen und Schüler an, welches nachmittags von der OGS ergänzt bzw. fortgeführt werden kann. Die Kinder von Klasse 1 bis 4 verbringen gemeinsam eine Woche miteinander, in der sie zusammen lernen/ forschen/ entdecken/ kreativ werden/ planen, ...

In der Projektwoche kann Unterricht auch außerhalb der Schule stattfinden, z. B. im Wald, im Zoo, am Bach etc., wenn es sich bei dem Thema anbietet.

Die Projektwoche fördert die Selbstständigkeit der Kinder. Jeder muss sich in der fremden Lerngruppe zurechtfinden. Große helfen dabei Kleinen, eigenverantwortliches Lernen wird gefördert, die handelnde Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit wird ermöglicht.

Am Ende der Projektwoche findet eine Präsentation der neu gewonnenen Erkenntnisse/ geschaffenen Ergebnisse bei Kaffee und Kuchen statt. Die Cafeteria wird von den Eltern organisiert und durch Kuchenspenden ermöglicht. Der Erlös kommt selbstverständlich den Kindern zugute.

 

 

3.5   Sommerfest

Im jährlichen Wechsel zur Projektwoche findet alle zwei Jahre ein Sommerfest statt. Es ist ein Spielfest für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule, klassenübergreifend zu einem Leitthema. Geschwister, Eltern, Großeltern und Freunde werden von den Schülern bzw. Eltern eingeladen sowie die zukünftigen Erstklässler mit ihren Familien.

 

Das Schulfest ist für die Schüler grundsätzlich kostenfrei.

Es soll nicht nur die Spielfreude der Kinder fördern, sondern auch den Kontakt der Eltern untereinander und zur Schule pflegen.

 

An dem Tag des Festes plant jede Klasse mit Hilfe der Eltern bzw. Lehrer ein Spiel. Die Kinder dürfen an allen Stationen ihr Glück und Geschick testen. Dafür steht natürlich der große Schulhof mit seinen drei Ebenen zur Verfügung und meistens wird auch die Turnhalle mitgenutzt.

 

Sollte es wider Erwarten doch einmal regnen, so kann das Fest mit Alternativspielen im Schulgebäude stattfinden.

 

Eltern organisieren eine Cafeteria, die ein vielfältiges Angebot enthält: Kaffee, Kuchen, Obst, Säfte usw. werden gespendet. Der Erlös der Cafeteria dient u. a. zur Anschaffung von neuen Spielgeräten für die Schülerschaft.

 

 

3.6   Martinsfeier

 

Jährlich findet das von der Pfarre Heilig Kreuz organisierte und vom Förderverein unserer Schule unterstützte traditionelle St. Martinsfest statt. Das Gemeindeleben wird so in hervorragender Weise in das Schulleben miteinbezogen. Zugleich trägt das Fest zur Integration der vielen ausländischen Kinder an unserer Schule bei.

In den Klassen wird das Martinsfest vormittags gemütlich gefeiert und das vom Förderverein gestiftete Martinsbrot miteinander geteilt und gegessen (symbolisches Teilen).

Von der Kirche aus zieht am späten Nachmittag dann der Laternenzug los, begleitet von St. Martin und einer Musikkapelle. Auf ruhigen Wegen geht es zu unserem Schulhof,

wo das Martinsfeuer brennt und die

eingeübten Lieder gesungen werden.

 

Bei Weckmännern und wärmenden Getränken folgt ein gemütlicher Ausklang, der von der Schulpflegschaft gestaltet wird.

 

 

3.7   Adventsfeier im Schulhaus

In der Adventsfeier stellen sich einmal pro Woche zu Beginn der ersten Stunde alle Klassen in der Eingangshalle in einem großen Kreis still um die Krippe auf.  Nach einer kurzen Begrüßung gestalten die Kinder die Feier mit kleinen eingeübten Beiträgen. Im Laufe von vier Grundschuljahren lernen die Kinder ein reiches Liedrepertoire an europäischen Weihnachtsliedern kennen. Gedichte und musikalische Darbietungen der Schüler und Lehrer bringen den Kindern die vorweihnachtliche Zeit auf eine ganz besondere Art nahe. Die Schulgemeinschaft stärkt auf diese Weise ihr Gemeinschaftsgefühl, außerdem erfahren die Kinder den Wert von Traditionen und Brauchtumspflege. Mit Sicherheit wird die Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren geweckt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3.8   Schulhofverschönerung

Der lang gehegte Gedanke, den Traum eines kindgerecht umgestalteten Schulhofes in die Tat umzusetzen, wurde im Frühjahr 2007 konkret. Zusammen mit dem Förderverein der Schule und dem Verein Stadtoasen e.V. wurde nach einem tragfähigen Konzept gesucht, unseren damals recht tristen, von grauen Asphaltflächen durchsetzten Schulhof entsprechend den Vorstellungen und Wünschen unserer Kinder zu verändern.

Nun galt es, möglichst bald Sponsoren zu motivieren, uns bei der Durchführung dieses sehr kostenintensiven Projekts zu unterstützen. Ein erster Schritt wurde nach dem Erlös der Projektwoche mit dem Sponsorenlauf unserer Schüler getan, die sich mit großem Engagement für ihren Schulhof einsetzten. So wurden unermüdlich Runden um den Teich des benachbarten Veltmanplatzes zurückgelegt, um mit Hilfe persönlicher Sponsoren einen Teil zu unserem gemeinsamen Traum beizutragen.

Der Erlös betrug im Oktober 2007 stolze 10.795,83 Euro.

Tatkräftig unterstützt wurde unsere Schule zusätzlich durch die Bezirksvertretung Aachen-Mitte, die uns insgesamt 14.000 Euro zur Verfügung stellte, sowie durch die Stadt Aachen, die uns aus ihren Haushaltsmitteln insgesamt 30.000 Euro bewilligte.

So konnten alle drei Abschnitte der Schulhofverschönerung aufgrund der tatkräftigen Unterstützung unserer engagierten Eltern- und Lehrerschaft im Frühjahr mit sichtbarem Erfolg umgesetzt und im Frühjahr 2011 die feierliche Einweihung unseres Schulhofes gebührend begangen werden. Unsere Kinder haben ihr Holzpferdchen ins Herz geschlossen und genießen den Unterricht in ihren offenen “grünen” Klassenzimmern.

Nach dem Abriss des Pavillons im Sommer 2014 ist eine weitere Umgestaltung des oberen Schulhofes geplant. Ein Sponsorenlauf im Mai 2017 erbrachte bereits 6.500 Euro. Die geplante Umsetzung des auf den Schülerwünschen basierenden Schulhofplanes ist auf der Homepage zu sehen und wird zukünftig mit zusätzlicher großzügiger Unterstützung der Stadt in Angriff genommen.

 

 

 

 

Schule am Lousberg

Städt. Gemeinschaftsgrundschule

Saarstraße 66

52062 Aachen

Tel: 0241 - 49343

Fax: 0241 - 4093085

E-Mail:

ggs.am-lousberg@mail.aachen.de